Kalender

In diesem Veranstaltungskalender sind die kommenden Termine des Jahres 2022 aufgeführt. Corona-bedingt sind weniger Veranstaltungen als sonst geplant und alle Termine und Veranstaltungsformate unter Vorbehalt der aktuellen Pandemielage.


 

Oktober

Dienstag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, Galerie im Gerbereimuseum

Unser Heimatbild im Spiegel der „Experiment HEIMAT“-Beiträge von Lütfiye Güzel und Loredana Nemes – Podiumsdiskussion

Literatur und Bildende Kunst suchen den Dialog – manchmal untereinander, vor allem aber mit dem Publikum.

Literatur und Bildende Kunst können auch provozieren, gerade dann, wenn sie Themen aufgreifen, auf die es unterschiedliche Sichtweisen gibt. Dazu gehört sicher auch das Thema Heimat – sowohl hinsichtlich der Definition als auch hinsichtlich der Bewertung.

Der Blick, den die Schriftstellerin Lütfiye Güzel und die Photographin Loredana Nemes auf den „HEIMAT-Ort“ Enger geworfen haben, ist Aufhänger für eine Podiumsdiskussion über unser Heimatbild. Das Publikum wird die Gelegenheit erhalten, eigene Sichtweisen einzubringen.


Donnerstag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, Galerie im Gerbereimuseum

„Widukind – Schauspiel in fünf Bildern“: eine Erinnerung

Das Thema Heimat ist in Enger unauflöslich auch mit Widukind verbunden.

Deshalb schrieb der heutige Vorsitzende des Engeraner Heimatvereins Gerd Giesselmann 1988 „Widukind – Schauspiel in fünf Bildern“. Aufgeführt wurde es unter der Regie des Autors von Abiturientinnen und Abiturienten des Widukind-Gymnasiums Enger 1988 vor der Stiftskirche in Enger und 1989 vor der Münsterkirche in Herford. Requisiten und Kostüme stammten von Eberhard Hellinge sowie Schülerinnen und Schülern der Heideschule Enger-Westerenger. Zu den Aufführungen entstand eine Videodokumentation.

Eingeführt durch einen kurzen Vortrag von Gerd Giesselmann und mit der anschließenden Möglichkeit zur Diskussion nimmt die Veranstaltung die Frage auf, welche Rolle Widukind heute tatsächlich für das Engeraner Selbstverständnis spielt bzw. spielen kann.